Weihnachsbrief

Liebe Kameraden, Förderer und Freunde der RK-Siegburg!

Sicher bekommen Sie zur Zeit Unmengen an Weihnachtsgrüßen, umso mehr freue ich mich, dass Sie sich die Zeit nehmen, zumindest die ersten Zeilen meiner Nachricht zu lesen. Es soll in meinem Weihnachtsbrief auch um Zeit gehen. Zeit, die keiner mehr von uns hat. Hinter diesen Satz möchte ich ein Fragezeichen setzen. Es gibt tausende Menschen, die neben Beruf und Familie Zeit in die Arbeit an unserer Gesellschaft investieren. Es gibt aber auch tausende Menschen, die sagen, „ich habe keine Zeit für so was“. Interessant ist zu sehen, wer welche Aussage macht, denn oft sind die, welche viel Zeit in ehrenamtliche Tätigkeiten einbringen, gerade die,  welche auch in Beruf und Familie aktiv sind. Auch ich ertappe mich dabei, dass ich mich hinter dem Satz „ich habe keine Zeit“ verstecke. In dem Moment, in dem ich diesen Satz ausspreche, meine ich das auch so. Im Nachhinein betrachtet, denke ich mir dann manches Mal “Na ja, das hätte ich ja doch machen können“. Schauen wir uns um, der Zeit-Geiz greift immer weiter um sich und erstreckt sich oft bis in die Familien. So bleiben viele Menschen verlassen und allein, weil der Zeit-Geiz Angehörige angesteckt hat. In der Gesellschaft ist der Zeit-Geiz ein Virus, der sich ausbreitet. Doch was machen wir ohne die freiwilligen Feuerwehrleute, die ehrenamtlichen Sanitäter, Betreuer, Richter, Helfer und Reservisten, um nur einige wenige zu nennen. Ohne diese gibt es unsere Gesellschaft, in der wir alle komfortabel leben, nicht. Hier kommt der viel zitierte Satz von John F. Kennedy zur Anwendung.

„Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann. Fragt lieber, was ihr für euer Land tun könnt.“

Und doch gibt es sie noch, die Menschen, die sich Zeit nehmen. Nehmen? Aber woher? Die Zeit ist ein absoluter Wert. Menschen, die sich Zeit nehmen, beenden den Zeit-Geiz und schenken von ihrer Zeit.

Wenn ich gefragt werde, was ich mir zu Weihnachten wünsche, kennen viele meine Antwort. Ich pflege zu sagen „den Weltfrieden“, da ich materiell alles habe, was ein Mensch braucht. Ich freue mich dann immer, wenn ich etwas geschenkt bekomme, das es nicht bei Amazon gibt, Zeit. Ich möchte allen danken, die Zeit schenken! All die, welche sich im Ehrenamt an der Gesellschaft verdient machen. Hier natürlich auch Dank an meine Kameraden, die ihre Zeit in die Reservistenarbeit stecken. Wenn ich mir zu Weihnachten etwas von Ihnen wünschen darf, dann wünsche ich mir, schenken Sie Zeit an andere Menschen.

Ihnen und Ihren Angehörigen eine gesegnete Weihnachtszeit

Olaf Kortenhoff

RK-Siegburg

Weihnachtsgruß der RK-Siegburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.